Music meets art and art meets music

Musik meets art:

Unter diesem Motto stand die Veranstaltung am Abend des 29. März 2019. Mit einer Fanfare der drei Bläser Jakob Herowitsch 5A, Julian Stummer 4D und Jakob Wurm 6A wurde die Aufmerksamkeit der zahlreichen Konzertbesucher in der Karl Wiltschko Halle auf das folgende Programm gelenkt. „Somewhere Only We Know“ sang der Schulchor, begleitet von Julianna Priber 7C auf dem Klavier und dem Sologesang von Lisa Muskovich 4E, und eröffnete damit den Reigen vielfältiger Musikstücke. Das Gitarrenquintett der 7C mit Hannah Christandl, Denise Kern, Julia Leser, Nina Plaukovits und Diana Schumeth spielte zwei Stücke barocker Meister sowie ein Arrangement von „All About That Bass“. Annalena Rebernig und Lisa Kern aus der 5C bewiesen ihr Können mit Klavierstücken von Yann Tiersen und Claude Debussy ebenso wie Samantha Sparr und Sarah Trenker aus der 6B mit „Alla turca“ und einem 4-händigen Stück von W.A. Mozart. Schülerinnen der 8C, die auch in Klavier maturieren werden, beeindruckten mit schwieriger Klavierliteratur, die sehr musikalisch und sicher vorgetragen wurde. Vanessa Bredl gab Mozarts Fantasie in d-Moll zum Besten und Johanna Reithofer das impressionistische Stück „Doctor Gradus ad Parnassum“ von Debussy. Die meisten Klavierschülerinnen werden von Mag. Martina Metzli-Grabner unterrichtet, die beiden aus der 6B von Mag. Liane Lipovits.

LehrerInnen lasen für SchülerInnen

Bereits zum dritten Mal gab es einen Vorleseevent für die 1. Klassen. Acht LehrerInnen verschiedenster Fächer stellten ihre Lieblingsbücher aus ihren Kindertagen an verschiedenen Orten in der Schule vor. Lese- bzw. Zuhörorte für die spannenden und interessanten Geschichten waren u.a. der Schulhof, der Schulgarten, die GTS-Koje in der oberen Pausenhalle, der Seminarraum für Geschichte sowie die Bibliothek. Zwei Stunden waren die VorleserInnen im Einsatz, wie bereits in den Jahren zuvor waren die SchülerInnen begeistert von dieser Leseaktion, aber auch die LehrerInnen fanden Gefallen am Vorlesen.

Europaquiz 2019

Am 25.03.2019 fand an unserer Schule wieder das Europaquiz statt. Die 4. – 7. Klassen stellten sich den kniffligen Fragen, die aus den Bereichen Politische Bildung, Europa/EU,  Aktuelles, Sport und Kultur gestellt wurden. Dabei hatten die Unterstufenschüler/innen 38 Fragen, die Oberstufenschüler/innen sogar 50 Fragen zu beantworten. Der Schulsieger aus der Unterstufe ist Blazovich Tobias, den Oberstufenbewerb konnte Steiner Jacob für sich entscheiden (Ergebnisse siehe unten). Die zwei Schüler dürfen unsere Schule am 26.04.2019 beim Landesfinale vertreten. Viel Erfolg!

TT Bundesmeisterschaften in Kufstein

Vom 1. – 3. April wurden im Westen Österreichs im Bundesland Tirol die Tischtennis – Bundesmeisterschaften ausgetragen, wo unsere Schule durch Holzer Jonathan, Tajmel Nino (beide 3A) und Wolf Fabian (3E) im Bewerb der Vereinsspieler vertreten war. Wir gingen definitv als Außenseiter ins Turnier, wohlwissend, dass die anderen Bundesländer aufgrund der wesentlich höheren Einwohnerzahl mehr Tischtennisspieler zur Verfügung haben. Die Auslosung ergab, dass wir uns in einer Gruppe mit den Bundesländern Steiermark, Niederösterreich und Vorarlberg wiederfanden. Die anderen fünf Bundesländer bildeten die andere Gruppe.

Landesfinale – Wachsen mit Europa

Die Jungs aus der 4A – Klasse durften nach dem Regionssieg im Bezirk Oberpullendorf unsere Schule beim Landesfinale des Wettbewerbs „Wachsen mit Europa“ vertreten. Blazovich Fabian, Blazovich Tobias, Neubauer Markus und Palatin Julian traten gegen das Gymnasium Oberschützen, die NMS Schattendorf, die NMS Zurndorf und die NMS Großpetersdorf an.

SPRACHLICHES KÖNNEN ÜBERZEUGT AUCH AUF LANDESEBENE – Zwei ERSTE PLÄTZE für unsere Damen

Das zweite Jahr in Folge durften wir uns über einen großartigen Erfolg beim Redewettbewerb auf Landesebene im Bereich „Klassische Rede“ der 8. Schulstufe freuen. Nachdem bereits im Vorjahr der erste Platz an unsere Schule ging, konnte auch heuer unsere Kandidatin Julia HABICHER aus der 4D mit ihrer Rede „Wem gehört die Natur?“ die Jury überzeugen. Äußerst selbstsicher präsentierte sie ihr Anliegen, an die Natur zu denken und diese zu schützen. Julia fährt nun zum Bundesbewerb, der dieses Jahr in Wien stattfindet.