,,Summa-Schulschlussputz‘‘ in der Natur durch die 1AP

Am 26. Juni 2020 wurde wieder viel achtlos weggeworfener Müll (Wertstoffe) von den fleißigen Schülerinnen und Schülern der 1AP eingesammelt. Speziell rund um das Schulgelände und entlang des Stooberbaches fand sich jede Menge ,,Kleinmist‘‘ wie Dosen, Plastikmüll und sonstiger Unrat, der nicht nur die Umwelt verschmutzt, sondern auch für Tiere gefährlich werden kann.

Herr Prof. Udovicic sorgte danach für die fachgerechte Entsorgung des Mülls, ein großes Danke dafür!

Hier ein paar Einblicke vom ,,Summa-Schulschlussputz‘‘ in der Natur…

Wir übernehmen Verantwortung!

Obwohl die Rahmenbedingungen in diesem Schuljahr alles andere als einfach waren und es eine spezielle Vorbereitung zur Durchführung des EH-Kurses brauchte, um all den Hygienebestimmungen gerecht werden zu können, kann heute stolz verkündet werden, dass unsere Welt wieder ein kleines Stückchen sicherer geworden ist. Insgesamt 30 SchülerInnen der 6. Klassen haben sich 16 Stunden lang mit lebensbedrohlichen Situationen auseinandergesetzt und an Hand von Rollenspielen, Referaten und vielen Praxisstationen lebensrettende Sofortmaßnahmen erlernt. Die jungen LebensretterInnen können nun entscheidend eingreifen und adäquate Hilfe leisten. Neben dem Umgang mit dem Defibrillator beherrschen die Kids nun auch viele andere wichtige Handgriffe wie beispielsweise den Rautekgriff, das Heimlichmanöver, die Helmabnahme oder die stabile Seitenlage. Das allgemeine Feedback der Jugendlichen war äußerst positiv und am Ende können wir mit Recht feststellen: Erste Hilfe ist einfach. Erste Hilfe rettet Leben. Erste Hilfe ist cool.

Honigernte

Am 23. Juni war es endlich so weit: unterstützt von Schülern und Schülerinnen aus der 2A wurden zunächst die Bienenwaben aus dem Stock entnommen. Nach einer kurzen Einschulung durch unsere erfahrenen Schulimker Prof. Leirer und Prof. Camus und mit tatkräftiger Unterstützung von den angehenden Imkergehilfinnen Prof. Kern und Prof. Zvonarits, ging es an die Arbeit. Geschützt durch Imkeranzüge konnten die Schülerinnen und Schüler die Bienen von den Waben abkehren und wir hatten sogar das besondere Glück jungen Drohnen beim Schlupf zusehen zu können.

Virtueller Schullauf für Licht ins Dunkel

 

 

Die Sportklasse absolvierte im Zuge des Unterrichts einen virtuellen Lauf im Namen der guten Sache. Auf Grund der coronabedingten Absage sämtlicher Schulsportwettbewerbe, wurde die 1000m Challenge ins Leben gerufen. Vom 25. Mai bis 19. Juni können österreichweit Schüler/innen an dieser Challenge teilnehmen. LIDL Österreich spendet für jede/n Läufer/in 1 Euro an Licht ins Dunkel.

Die Mädels und Burschen der 1B waren mit großer Begeisterung bei der Sache und konnten somit nicht nur Gutes für sich und den eigenen Körper tun, sondern auch Geld für Kinder und Familien in Not sammeln.

 

Flurreinigung im schulischen Umland durch die 2A und 2B

Die Corona-bedingt entfallenden Turnstunden versuchten wir zuletzt bestmöglich zu kompensieren, indem wir uns auf den Weg gemacht haben, um unserer Umwelt und damit uns selbst einen guten Dienst zu erweisen. Gemeinsam mit den Lehrkräften Prof. Udovicic und Prof.in Kindler zogen die Schülerinnen und Schüler der 2A und 2B im schulischen Umland aus, um zurückgelassenen Müll zu  beseitigen und nach Fraktionen getrennt zu entsorgen. Das alles selbstverständlich unter Einhaltung der gebotenen Hygienevorschriften mit Handschuhen, Greifzangen und Mülleimern ausgestattet … Hier einige Eindrücke von unserer Unternehmung!

Flurreinigung der 2C-Klasse

Am Freitag, dem 12. Juni 2020, lockte die wunderschöne Morgensonne die 2C-Klasse bzw. coronabedingt den im Foto gezeigten Teil der 2C aus dem Klassenzimmer zum Radweg entlang des Stooberbaches. Mit  Babyelefanten und Tiegelzangen aus dem CHEMIE-Saal bewaffnet, verbrachte die 2C eine besondere BuS-Stunde, Flur reinigend nämlich. Den Ausdruck „plogging“ wagen wir noch nicht in unsere Münder zu nehmen. Die 2C hat sich mit viel Engagement dabei hervorgetan, das Schulumfeld ein klein wenig schöner zu machen und unzählige alte, achtlos weggeworfene oder verlorene Wertstoffe zu sammeln und fachgerechter Entsorgung zukommen zu lassen. Es sei ihnen auf diesem Wege gedankt und rückgemeldet, dass sie stolz auf sich und ihre Antilitteringmaßnahmen sein können.