Aktionstag "Politische Bildung", 2. Mai 2017

  • eine mehrsprachige Live-Radiosendung aus dem BRGOP von 11:00 - 13:00 Uhr
  • gestaltet von den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Oberpullendorf in Kooperation mit Radio OP
  • zu hören per Livestream unter www.radioop.at und im Mittelburgenland auf der Frequenz 98,8 MHz

VoXmi am BRGOP – per aspera ad astra

Tökéletes! Malimi koraki do velikih ciljev! Начнём вот так: Letzte Woche traf sich ein Teil der an VoXmi interessierten Lehrerinnen und Lehrer des Gymnasiums Oberpullendorf zu einem Arbeitstreffen außerhalb der Schule. Bei einem gemütlichen Mittagessen wurde zurück und in die Zukunft geblickt ...

7B zu Gast im Bundeskanzleramt und bei der OPEC

Nach der hervorragenden künstlerischen Gestaltung der Gedenkfeier rund um das Anhaltelager Lackenbach im Spätherbst 2016 und großem Lob von allen Seiten wurde den Schülerinnen und Schülern eine ganz besondere Ehre bzw. Einladung zu teil und wir durften Frau Staatssekretärin Duzdar höchstpersönlich an ihrer Arbeitsstätte besuchen, um über Persönliches, Politisches und ganz Allgemeines zu plaudern. Doch alles der Reihe nach.

Physik-Exkursion

Am Montag, dem 27.03.2017, machten wir, die SchülerInnen der 3C Klasse, einen Ausflug nach Wien. Begleitet haben uns Frau Professor Bergmann und Herr Professor Fraller. Nach einer eineinhalbstündigen Zugfahrt von Deutschkreutz nach Wien-Meidling fuhren wir mit der U-Bahn und der Straßenbahn direkt zum Technischen Museum.

Einmal Silber, zweimal Bronze!

Im April konnten unsere KandidatInnen beim Redewettbewerb auf Landesebene überzeugen. Selina Redelsteiner (4A) holte sich im Bewerb der „Klassischen Rede“ für die 8. Schulstufe in Oberschützen den 3. Platz. In Eisenstadt konnte sich für die Oberstufe Magdalena Hutter (7B) in der „Klassischen Rede“ ebenfalls Rang 3 sichern. David Kuzmits (7A) erreichte in der Spontanrede landesweit sogar den 2. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

Exkursion nach Mauthausen

Am 31. März besuchten wir, Schüler der 8B, 7AC und 7B die KZ- Gedenkstätte in Mauthausen. Noch vor der Besichtigung musste eine 3-stündige Reise dorthin angetreten werden. In einem Doppeldecker-Bus fanden alle Schüler samt Begleitlehrern Platz.