Farewell Burgenland! Students asked – emigrants answered

A project organised by our English Department

During the last century many people from the region that is now Burgenland decided to leave their homes and to start a new life in a different country – for various reasons. Many of them emigrated to English-speaking countries. What happened to them after they had left their villages? Which difficulties did they have to face in their new surroundings? How do they feel towards „good old Burgenland“ today? These and other questions were interesting to many students of this school and their English teachers.

So what could we do? We tried to get into contact with emigrants of different generations. The first step, which was already taken last school year, was to ask all the students in all the classes whether they had relatives in other countries. Quite a few of our students said yes, they had. Ms Gutmann’s E-WPG group (7ABC students) worked out a questionnaire that our students sent to their relatives all over the world. We were lucky – many people still keep close contact with their old „hoamat“. Thus we were able to collect 25 answers that came to us from many parts of the English-speaking world. Ms Holzinger’s E-WPG-group (6ABC students) read and edited the results.

Matura – was dann? Bildungsmesse am BG OP

Am Montag, den 5. November, fand die bereits traditionelle, hauseigene „Bildungsmesse“ statt. Dabei wurden die SchülerInnen unserer 7. und 8. Klassen über diverse Studienmöglichkeiten nach der Matura informiert. Zu Gast waren heuer die Österreichische Hochschülerschaft, Vertreter der FH Burgenland, der FH Joanneum Graz, der FH Wiener Neustadt, der PH Burgenland und des Tourismuskollegs Semmering. Zusätzlich zur obligatorischen ÖH-Information konnten sich unsere SchülerInnen je nach Interesse über drei weitere 3 Bildungsangebote erkundigen.

ZEITFENSTER – EIN (RÜCK)BLICK AUF DIE ARBEIT DER MAURER: Eine Exkursion der 3D ins Museum für Baukultur nach Neutal

Dass man die Formel „Arbeit= Kraft x Weg“ am besten versteht, wenn man sie ausprobiert, erfuhren die SchülerInnen der 3D am Donnerstag vor den Herbstferien im Rahmen einer Exkursion ins MUBA.

Einerseits erfuhren die Jugendlichen vieles über das Leben der burgenländischen Bauarbeiter in den letzten 100 Jahren, andererseits konnten sie ausprobieren, wie in der Vergangenheit auf einer Baustelle gearbeitet wurde.

ZEITFENSTER – Ein Blick auf Meilensteine der burgenlandkroatischen Geschichte

Die Kroatischgruppe der 6AC (2017/18) und 6AB (2018/19) setzte sich im Rahmen des Kroatischunterrichts näher mit bedeutenden Ereignissen der burgenlandkroatischen Geschichte auseinander. Das Resultat der Nachforschungen waren nicht nur viele neue Erkenntnisse, interessante Gespräche und Diskussionen, sondern auch eine zweisprachige Powerpoint-Präsentation, in der die wichtigsten Eckdaten der burgenlandkroatischen Geschichte festgehalten worden sind. Diese soll auch anderen Klassen als Impuls für die Unterrichtsarbeit dienen.

Tagebucheinträge von den Projekttagen der 3ABC in Altaussee

Montag, 1.10.2018

Nach einer anstrengenden Reise, welche drei Stunden dauerte, kamen wir endlich in Altaussee an. Wir packten unsere Sachen schnell aus und begaben uns auf den Weg zu den Salzwelten. Wir besichtigen die Höhle sehr lange und bekamen viele Informationen mitgeteilt. Am Abend spielten wir Sitzfußball und Tischtennis im JUFA. Das war ein anstrengender Tag.

Projekttage in Graz der 3DE von 1.-4.10.2018

Nach einer recht kurzweiligen Fahrt von circa 1 Stunde und 45 Minuten kamen die 3D und die 3E sowie die beiden Klassenvorständinnen Frau Prof. Melchart-Ledl und Frau Prof. Herowitsch-Putz beim a&o Hotel in Graz (nahe des Hauptbahnhofes) an, welches ihr Schlafplatz für die nächsten Tage sein sollte.