Ein Walfisch ohne Tannenbaum...Verfilmte Lyrik

Sich mit Rhythmus, Reim und Sprachspiel auseinanderzusetzen, war Schwerpunkt des Deutschunterrichts in den letzten Wochen. Lyrikspiele, einfache Gedichtformen u.v.m. zeigten, welche Kreativität und Energie in den SchülernInnen der 4b stecken. Basierend auf ihren Texten wurden Storyboards für Kurzfilme verfasst. Danach wurde das Schulgelände zum Filmset, wobei manche sich auch im Animationsfilm probierten. Es waren die ersten Schritte für diese Klasse im Bereich dieses Mediums. Weitere werden folgen.

Höchste Auszeichnung im Schulsport - Das Goldene Schulsport-Gütesiegel für das BRGOP

Über eine besondere Auszeichnung für unsere Schule darf sich nicht nur das Bewegung und Sport-Team, sondern auch die gesamte Schulgemeinschaft freuen. Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung verlieh das Österreichische Schulsport-Gütesiegel in Gold an unsere Schule. Hierfür mussten gewisse Bedingungen erfüllt werden. Neben Größe und Anzahl von Hallen- und Außenanlagen konnten zusätzlich zur Normausstattung (Kletterstangen, Reck, Sprossenwand...) weitere Ausrüstungen für den Sportunterricht, wie unsere tolle Airtrackbahn, die Schnitzelgrube oder der Motorikpark angegeben werden. Diese Ausstattungen sind im Schulsport im Burgenland einmalig.

Rezept für einen erfolgreichen, internationalen ERASMUS+-Radiobeitrag

 

 Man nehme:

  • ·        motivierte Schülerinnen aus der 7C (Sara Hutter, Annalena Rebernig, Miriam Schütz, Elisabeth Szucsich, ein herzliches Dankeschön an euch!)
  • ·        eine noch motiviertere Radiolehrerin (hvala, Gospa Karin!)
  • ·        ein ERASMUS+-Projekt (zum Beispiel „Heute für die Welt von morgen“, unser Nachhaltigkeitsprojekt mit dem Ziel, SchülerInnen auf die SDGs zu sensibilisieren)
  • ·        ein SDG, das die Schülerinnen und Schüler besonders interessiert (Gleichberechtigung, mit Fokus auf Körperlichkeit)
  • ·        einen zweiten, digitalen Schüleraustausch, der im Rahmen von „Heute für die Welt von morgen“ von der Partnerschule in Eisenstadt organisiert wurde und der es überhaupt erst möglich machte mit so vielen Schülerinnen und Schülern in Kontakt zu kommen
  • ·        viele, viele liebenswerte Kolleginnen und Kollegen aus fernen und nicht so fernen Landen (Südtirol, München und Eisenstadt), die beim zweiten Schüleraustausch mitmachten und sich bereiterklärten, mit interessierten Schülerinnen und Schülern bei der Erstellung des Radiobeitrags mitzuhelfen.

„Bildung = Girlspower in der 7B“ oder „Halbzeit in der 7B“

So oder so ähnlich könnten sich internationale Pressestimmen in Zusammenhang mit den großartigen Erfolgen beim zweiten Prüfungsdurchgang des Unternehmerführerscheins Modul B anhören. Nicht einmal die „Corona-Homeschooling-Phase“ konnte die Damen der 7B-Klasse auf ihrem Weg Richtung „Entrepreneur's Skills Certificate“ stoppen. Trotz vieler Schwierigkeiten wurde die zweite Modulprüfung noch im vergangenen Schuljahr abgelegt. Abermals konnten sich die zukünftigen Jungunternehmerinnen über zahlreiche Auszeichnungen und gute Erfolge freuen. Spät aber doch trudelten nun auch die schriftlichen Erfolgsbestätigungen am BRGOP ein. Kurze Jubelstürme, Freudentänzchen und Heiterkeit waren mehr als angebracht, doch der Fokus wurde bereits voll und ganz auf das vorletzte Modul gerichtet, denn Modul C soll noch in diesem Semester bezwungen werden. Fortsetzung der 7B-Erfolgsstory folgt.

 

„E wie Evangelisch“ im Radio OP

 

Der Reformationstag am 31. Oktober naht…Grund genug für die zehn evangelischen SchülerInnen der 3. Klassen die Talking Hetz Morning Show von Radio OP noch vor den Herbstferien zu besuchen. Im Rahmen der Themenreihe „E wie evangelisch“ erzählten sie vier Tage lang, was den evangelische Religionsunterricht an der Schule ausmacht, wie viele Evangelische es überhaupt gibt, was die Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten zwischen der Evangelischen und Katholischen Kirche sind und wie die der evangelische Glaube  überhaupt entstanden ist. Dabei durfte auch Martin Luther nicht fehlen … denn an ihn, den Reformator, und den Anschlag der 95 Thesen gegen den Ablasshandel am 31. Oktober 1517 erinnert der Reformationstag bis heute.

 

LASST DIE DRACHEN STEIGEN!

Eine besonders große Freude hatten die Schülerinnen und Schüler der 2C mit ihren Werkstücken, den Shibori-Drachen.

 

Die Flugdrachen der 2.Klassen sind nicht nur eine Augenweide, sondern funktionieren bei entsprechendem Wind auch sehr gut.

 

Zuerst lernten die Schülerinnen und Schüler im technisch/textilen Werkunterricht durch Probieren, was die Form eines Flugzeugtragflügels mit dem Auftrieb zu tun hat und warum ein Drache eigentlich fliegt. Dann färbten die Kinder Chinapapier in einer speziellen, textilen Färbetechnik, namens Shibori. Mit Bambusstäben und Malerabdeckband wurde das Papier verstärkt und die Waageschnur angenäht. Nach dem Aufwickeln der Drachenleine auf eine Haspel und dem Verknoten mit der Waageschnur fehlte nur noch der Drachenschwanz zur Stabilisierung.