Wenn Bildungseinrichtungen zusammenarbeiten, bringt das für alle Beteiligten große Vorteile. In diesem Sinn sind am 15. Jänner 2019 die FH Burgenland und das BRGOP mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung näher zusammengerückt. Konkret geht es um den Informatikschwerpunkt der gymnasialen Oberstufe. Absolventinnen und Absolventen dieses Schulzweigs können sich beim Studium des Bachelorstudiums IT Infrastruktur-Management an der FH über Anrechnungen für Lehrveranstaltungen freuen.

Direktorin Helga Fabsits sieht ein enormes Potential in der Digitalisierung. „In der Zusammenarbeit mit der FH Burgenland sehen wir die Möglichkeit, das Interesse unserer Schülerinnen und Schüler weiter zu erhöhen und auch ihre Kompetenz zu steigern.“ Weitere Vorteile für Maturantinnen und Maturanten sind die kostenlose Mitbenützung der Marktforschungslabors und der umfangreichen Bibliothek der FH für ihre vorwissenschaftlichen Arbeiten (VwA). FH Burgenland-Geschäftsführer Georg Pehm strich das hohe Ausbildungsniveau des schulischen Schwerpunkts heraus und möchte darum die Tore zur akademischen Welt öffnen sowie den Maturantinnen und Maturanten den Einstieg in ein Studium an der FH erleichtern.
Die Bildungsdirektion für Burgenland unterstützt die Kooperation. Bildungsdirektor Heinz Josef Zitz fördert den Informationsaustausch zwischen Bildungseinrichtungen mit dem Ziel burgenländischen  Schülerinnen und Schülern die Studiermöglichkeiten im eigenen Land nahezubringen.