Wusstest du, dass...

 

… Japanische Riesen-Seespinnen eine Beinspannweite von über 3 Meter erreichen können?

… es sich nicht um Spinnen, sondern um die größte lebende Krebsart handelt?

… Haie in ihrem Revolvergebiss ständig neue Zähne „nachladen“ und in ihrem Leben 30.000 Zähne bekommen?

… Meeresschildkröten über 100 Jahre alt werden können?

… Meeresschildkröte Puppi von einem Fischmarkt in Asien gerettet wurde?

Dies und noch vieles mehr erfuhren wir im Zuge einer kurzweiligen und interessanten „Highlight“-Führung im Haus des Meeres.

 

Anschließend hatten wir Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen des Theaters im Zentrums zu werfen. Licht-, Ton und Bühnentechniker gaben uns einen Einblick in ihre Arbeit und schließlich erklommen wir die Bretter, die die Welt bedeuten, und nahmen die Bühne in Augenschein. In der Kostümwerkstatt erfuhren wir, wie und wo Kostüme hergestellt werden. Wir konnten KostümgestalterInnen über die Schulter schauen und hatten auch Gelegenheit, im Kostümfundus zu stöbern.

 

Schließlich wechselten wir wieder in den Zuschauerraum und verfolgten mit Spannung die Geschichte um Oliver Twist. In die moderne Großstadt versetzt, trifft der obdachlose Jugendliche Oliver auf Fagins Gaunerbande, die mit Drogen, Waffen sowie Menschen dealt. Schließlich erhält er den Auftrag, die Bürgermeisterin zu töten. „Ich glaube, dass in jedem was Gutes steckt – auch wenn es manchmal schwer zu erkennen ist“, findet die Bürgermeisterin, als sie Oliver überrascht und vor die Wahl stellt. Kann sich Oliver den Fängen der Bande entziehen und zu einem geregelten Leben zurückfinden? Die Thematik der sozialen Ungerechtigkeit ist seit Charles Dickens aktuell geblieben und der Regisseur greift dies auf, um auf Missstände hinzuweisen. So gibt es laut ExpertInnen alleine in Wien zwischen 300 und 600 Kinder und Jugendliche, die immer wieder oder permanent obdachlos sind.