Wie jedes Jahr konnten sich auch heuer wieder Schülerinnen und Schüler unserer Schule davon überzeugen, welch großartige Leistungen von musikbegeisterten Jugendlichen erbracht werden. In Workshops an nur zwei Wochenenden erarbeiteten sie ein Programm, das den Bogen von der Barockzeit, Klassik und Romantik über zeitgenössische und moderne Musik spannt bis hin zu Jazz, Pop und Rock. Werke unterschiedlicher Epochen und Werke mit starken Kontrasten wurden gegenübergestellt, wie zum Beispiel Sätze aus Sinfonien von Joseph Haydn und Ludwig van Beethoven, aus der Peer Gynt Suite von Edvard Grieg. Extra für das Orchester wurde ein Konzert für Flöten, Posaune und Tuba von Helmut Hödl komponiert, das als Welt-Uraufführung dargeboten wurde und nicht zuletzt gab es großen Applaus des Publikums für das Arrangement von Supertramp.

Wir sind besonders stolz auf und voller Bewunderung für die begabten Instrumentalisten unserer Schule, die mit großem Engagement im Jugendsinfonieorchester ihr Können unter Beweis gestellt haben: GMEINER Lukas (Kontrabass), HEROWITSCH Jakob (Posaune), KOCSIS Franziska (Violine) und STUMMER Julian (Trompete). Die 5A, 5C und 6B-Klassen waren einhellig der Meinung, dass es sich lohnt, die Konzerte des Orchesters zu besuchen, da der Dirigent Ferdinand Breitschopf mit viel Esprit die Musiker zu Höchstleistungen anspornte und das Publikum gespannt mitnahm auf den Weg der musikalischen Kontraste.