Trotz erschwerter Bedingungen, weniger Übungsmöglichkeiten vor Ort, dafür aber mit technischem Support haben sich auch dieses Jahr wieder ein paar KandidatInnen für den schulinternen Redewettbewerb gefunden:

Nora Trachta, 4D, war die einzige Kandidatin in der Unterstufe. Sie wird die Schule mit einer Rede zum Klimawandel vertreten.

In der Oberstufe hat bei der Klassischen Rede Anna-Lena Frühwirth, 6A, mit ihrer Rede zum Distance Learning den 1. Platz belegt; Sophia Schlaffer, 6A (zum Thema Sexismus im Alltag) und Florian März, 6B (zum Thema Mobbing in der Schule) haben ex equo den 2. Platz erreicht.

Bei den Spontanreden ging Manuel Wukovits, 5A (Themenpool: Politik und Gesellschaft) knapp vor Nadine Wiedemann, 5A (Themenpool: Schule und Bildung) in Führung.

Der Landesbewerb wird online stattfinden, da die aktuelle Situation keinen Präsenzbewerb zulässt.

Ein besonderer Dank gilt den betreuenden DeutschlehrerInnen und der Jury, sowie der Bank Burgenland, die uns wieder mit Kinogutscheinen vom Kino Oberpullendorf unterstützt hat.