Projektwoche der 6B in Berlin

23.-28.04.2014

Unsere Projektwoche in Berlin startete am Mittwoch, den 23.04.2014, um 02:56! Nach einem angenehmen Flug checkten wir in unserem Hostel ein. Obwohl wir alle sehr erschöpft waren, ging das Programm sofort los. Wir begannen mit einem Rundgang durch Berlin, wo wir unter anderem das Holocaust-Mahnmal und das Brandenburger Tor besichtigten. Am langen Weg zur Siegessäule trafen wir sogar Schauspieler von „Berlin Tag und Nacht“, die einigen unserer Mädels Jubelschreie entlockten. Gleich darauf besuchten wir das gut gesicherte Reichstagsgebäude. Nach einer kurzen Verschnaufpause sahen wir uns am Abend die Show der Blue Man Group an und fielen nach diesem anstrengenden Tag wie Steine ins Bett.

Schulorchester Panonci

 

Seit der Geburtsstunde der Panonci hat sich das gut organisierte Orchester zu einem der besten Tamburicagruppen des Burgenlandes entwickelt und es ist auch weit über die Grenzen des Bundeslandes bekannt.

◊ http://www.brgop.at/panonci1/

Zweiter Platz beim Landesbewerb „Neues Sprachrohr“


Nach einem verpatzten Start – ein erkrankter Marcello Kollarits, wichtiges Mitglied und Performer des Teams und ein auf Grund eines Missverständnisses nicht erschienener Bus- wurde die Fahrt ins Kulturzentrum Oberschützen doch noch erfolgreich. Philipp Patzelt und Alexander Schermann als Wutbürger performten in rhythmischer Sprache ihre Gedanken, Reflexionen und Appelle zu verschiedenen Ärgernissen. Die Jury war beeindruckt und platzierte das Oberpullendorfteam an die zweite Stelle, geschlagen nur von einer außergewöhnlichen Poetry Slammerin, die ihr sprachliches und schauspielerisches Talent bald auf größeren Bühnen zeigen wird.

Badmintonbundesmeisterschaften 2014 in Wolfsberg

Reise in eine andere Welt

Wolfsberg, ein Ort des Leistungs- und Breitensports, war Austragungsort der heurigen Badmintonbundesmeisterschaften. Nicht nur Hin- und Rückfahrt zeigten uns einen andere (Transport) Welt (2x 7 Stunden Bahnfahrt, meine Tochter benötigte am selben Tag von London zwei Stunden weniger, um Oberpullendorf zu erreichen).

Schülerliga-Volleyball-Bundesmeisterschaft in Güssing

Als einziges Team ohne Vereins- bzw. Akademiespielerinnen durfte sich unser Team natürlich nicht allzu große Hoffnungen auf einen Sieg bei den Spielen der Bundesmeisterschaft machen, wo die 9 Landessieger von insgesamt 270 teilnehmenden Schülerligateams warteten. 
Auf jeden Fall nahmen wir das Unternehmen „Bundesmeisterschaft“ unter der Devise „Was jetzt noch kommt, ist Draufgabe!“ in Angriff. Nachdem in den Osterferien noch zweimal eifrig trainiert wurde, fuhren wir am 26. April voll Enthusiasmus nach Güssing und checkten im Internat der Landwirtschaftlichen Fachschule ein. 

„Reden ist Silber …“

Am Freitag, 25. 4., war Rede-Großkampftag, der Endbewerb für die „Klassische Rede“ und „Spontan-Rede“ fand in der Wirtschaftskammer in Eisenstadt statt.
Unser diesjähriger Schulsieger in beiden Bewerben, Christoph Tarita aus der 7A, hatte bereits den Zwischenbewerb in der HBLA Oberwart gewonnen und sich somit für den Endbewerb qualifiziert.