Brief des Bundesministers an alle Eltern und Erziehungsberechtigte

Folgenden Brief richtet Bundesminister Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann an alle Eltern und Erziehungsberechtigte.

Brief des Bundesministers

Info RP-Präsenzunterricht

Vorabinformation zu Durchführung der abschließenden Prüfungen

Wie bereits kommuniziert, wird der Beginn der abschließenden Prüfungen an mittleren und höheren Schulen verschoben. Am 4.5.2020 wird der Präsenzunterricht für die Schüler/innen in den Abschlussklassen an höheren Schulen wieder aufgenommen. An mittleren Schulen wird dies analog in Abhängigkeit des jeweiligen Unterrichtsjahresendes der Fall sein. Die Vorbereitung auf die Prüfungen findet als so genannter Ergänzungsunterricht statt. Dessen Besuch ist unter bestimmten Voraussetzungen in den Prüfungsgebieten der Klausurarbeiten verpflichtend, in anderen Gegenständen freiwillig. Die Regelungen der abschließenden Prüfungen werden in Kürze auf dem Verordnungsweg kundgemacht und in einem begleitenden Rundschreiben detailliert dargestellt.

Bereits jetzt möchten wir Sie jedoch auf zwei Details der Regelung hinweisen:

Im Rahmen des Ergänzungsunterrichts wird Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geboten, sich die Semester- bzw. Jahresnote durch Leistungsfeststellungen gegebenenfalls zu verbessern und damit v.a. die Antrittsvoraussetzungen für die abschließenden Prüfungen zu erwerben. In diesem Fall haben sich die Schüler/innen für den Ergänzungsunterricht anzumelden. Aus diesem Grund ist den Schüler/innen der Leistungsstand bis spätestens Freitag, den 24.4.2020, nachweislich zur Kenntnis zu bringen.

Die Beurteilungskonferenzen für die letzten Schulstufen haben bis spätestens 20. Mai 2020 stattzufinden. Alle derzeit bereits angesetzten Beurteilungskonferenzen sind zu verschieben und gegen Ende des Zeitraums des Ergänzungsunterrichts anzusetzen.

Details entnehmen Sie bitte in Kürze der Verordnung sowie dem entsprechenden Rundschreiben.

Hygienemaßnahmen

In dieser Woche wird eine erste Tranche an Einwegmasken und Händedesinfektion direkt an die Schulstandorte ausgeliefert. Da die Händedesinfektion derzeit nur in größeren Gebinden zur Verfügung steht, ersuchen wir Sie, für das Umfüllen bzw. das Verteilen der Desinfektion geeignete Sprühflaschen bereitzustellen. Es darf darüber hinaus darauf hingewiesen werden, dass die Händedesinfektion sparsam zu verwenden ist.
In der nächsten Woche werden wir Ihnen eine zweite Tranche Mund-Nasen-Schutzmasken zur Verfügung stellen. Es handelt sich dabei um Textil- sowie Einwegmasken. Wichtig ist, dass zum Start der Maturaklassen am 4. Mai 2020 alle Personen, die sich im Schulgebäude bewegen, einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Ein Hygienehandbuch mit den entsprechenden Details ist derzeit in Abstimmung mit dem Bundesministerium für Gesundheit und wird Ihnen zeitnah zugestellt.

BRG Oberpullendorf und COVID 19

Seit mehreren Wochen ist die aktuelle innenpolitische Berichterstattung quasi vom Coronavirus „infiziert“. In Zeiten von Corona ist der mediale Blick - neben Gesellschaft, Wirtschaft und Arbeit - dabei insbesondere auf den Bildungsbereich, konkret die Schule, gerichtet. Wie funktioniert Schule im Rahmen der Corona-Pandemie? Was bedeutet die Coronakrise für die Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und den Lehrinnen und Lehrern? Wie gestaltet sich nun die gegenwärtige Situation für die Beteiligten im schulischen Bereich?

Um diese und weitere spannende Fragen zu beantworten, wurden Schülerinnen und Schüler sowie deren Erziehungsberechtigte und Lehrerinnen und Lehrer über die aktuellen Herausforderungen in der Umsetzung der Vorgaben und Maßnahmen des Bildungsministeriums in den vergangenen Tagen befragt, um durch diese kurzen Berichte über die aktuellen Situation ein Stimmungsbild nicht am, sondern für den Schulstandort zu erhalten.

Die Beschreibungen in den nachfolgenden Zeilen stellen selbstverständlich nicht den Anspruch der Darstellung eines Gesamtbildes für alle Bildungseinrichtungen Österreichs, sondern bieten einen spannenden Ausschnitt in die konkrete Corona-Welt „Schule“ am Beispiel des Gymnasiums Oberpullendorf. Derzeit besuchen knapp 600 Schülerinnen und Schüler unsere Schule. Der Personalstand der Lehrenden liegt bei knapp über 60 Professorinnen und Professoren.

Eine Besonderheit und ein wesentliches Merkmal der Ausbildung am Gymnasium Oberpullendorf sind die – bereits seit Jahren – aktiven Förderungen und Initiativen im Bereich der digitalen Kompetenzen und multimedialen Kommunikationsformaten, die uns in Zeiten der gegenwärtigen Krise sehr zugute kommen und massiv unterstützend wirken.

So zählt die digitale Grundbildung bereits zur Selbstverständlichkeit in allen Klassen der Unterstufe. Neben dem Unterrichtsfach „digitale Kompetenzen“ zählt der Informatik-Zweig in der Oberstufe bis zur Ablegung der Reifeprüfung zu den standortspezifischen Besonderheiten. Bereits vor der Coronakrise hat die Nutzung digitaler Technologien im Sinne von Effizienz und Effektivität die Kommunikationsstruktur am Schulstandort nachhaltig professionalisiert.  Neben der Verwendung von Instrumenten und Methoden zur Evaluation der Schul- und Unterrichtsentwicklung finden digitale Kooperations- und Kommunikationsformate ihre Anwendung.

Bereits zu Beginn des Schuljahres im Herbst wurden alle Schülerinnen und Schüler, Erziehungsberechtige sowie Lehrerinnen und Lehrer auf der Lernplattform LMS.at angelegt bzw. haben einen Zugang dazu erhalten. Eine Besonderheit stellt hier das so genannte „digitale Mitteilungsheft“ als große Unterstützung der Klassenvorstände bzw. Lehrerinnen und Lehrer in der Kommunikation mit den Lernenden sowie deren Eltern dar. Das Gymnasium Oberpullendorf ist hier Vorreiter in der Anwendung des Tools und nimmt eine Unikatstellung ein.

Besonders in Zeiten der aktuellen Coronakrise profitiert die gesamte Schule massiv von diesem „Pioniergeist“, da nun eine rasche und direkte Einbindung der Erziehungsberechtigten möglich ist, insofern als die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern einfach und zügig eine Mitteilung erhalten und auch diese in der Lage sind, umgehend darauf zu reagieren. In den letzten Tagen war es uns auch möglich, die Erreichbarkeit aller Schülerinnen und Schüler zu prüfen. Für Österreich wurde diese von den Medien mit 80% propagiert. Seitens unseres Schulstandorts dürfen wir festhalten, dass durch das Bemühen der Lehrerinnen und Lehrer, Kontakt zu allen unseren Schülerinnen und Schülern gegeben ist.

Betreuungsbedarf Osterwoche

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte!

In dieser besonderen Lage sind viele von Ihnen in kritischen Infrastruktureinrichtungen tätig. Um Ihnen diese besonders wichtigen Tätigkeiten bei den diversen Organisationen auch in den Osterferien zu ermöglichen, können wir Ihnen als Schule auch in der Osterwoche Betreuung für Ihre Kinder von 10-14 Jahren anbieten.

Diese Betreuung ist von Montag, 6.4., bis Donnerstag, 9.4., 7:30 Uhr bis 13:30 Uhr, und am Freitag, dem 10.4., (Karfreitag) bis 12.00 Uhr gewährleistet.

Um die entsprechende Anzahl an LehrerInnen bereitstellen zu können, ersuchen wir Sie, uns per Mail den Bedarf an einer Betreuung für Ihre Tochter/Ihren Sohn zu melden.

Meldung bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir ersuchen sie, die Bedarfsmeldung möglichst sofort, spätestens am 31.März 2020, an uns zu senden.

Wir benötigen die Zeit zwischen 1.4. und 5.4.2020, um die Betreuung für unsere SchülerInnen bedarfsgerecht zu organisieren.

Alles Gute für Sie und Ihre Kinder!

Mit freundlichen Grüßen!

Mag.a Helga Fabsits

Brief des Bundesministers an die Maturantinnen und Maturanten

Folgenden Brief richtet Bundesminister Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann an alle Maturantinnen und Maturanten.

Brief des Bundesministers

Brief an die Erziehungsberechtigten

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte! Liebe Schülerinnen und Schüler! 


Für Sie, ihre Kinder, aber auch für uns als Schulteam ist die derzeitige Situation außergewöhnlich und herausfordernd.

Im Rahmen unserer Voraussetzungen und Möglichkeiten haben die ProfessorInnen die SchülerInnen mit Aufgabenstellungen über LMS versorgt, um das Festigen und Einüben des Lernstoffes zu gewährleisten.

Durch die umfangreiche Nutzung steht diese Lernplattform aber immer wieder vor Kapazitätsproblemen. Es ist daher für die SchülerInnen nicht immer möglich, die Aufgabenstellungen aktuell und termingerecht zu bearbeiten.

Sie können aber sicher sein, dass alle bearbeiteten Aufgaben, auch diejenigen, die wegen technischer Probleme verspätet abgegeben werden, von den Lehrpersonen akzeptiert, bearbeitet und in die Beurteilung miteinbezogen werden.

Bei Unklarheiten und Fragen ersuchen wir die SchülerInnen, sich per Mail direkt an die FachlehrerInnen zu wenden. Ein Plan mit den Zeiten für die Erreichbarkeit wurde an alle über LMS weitergeleitet.

Von 7:30 Uhr bis 13:30 Uhr sind an den Wochentagen ProfessorInnen für den Journaldienst an der Schule eingeteilt. Sollten Sie Aufsicht für Ihre Kinder benötigen, ist diese jedenfalls innerhalb der angegebenen Zeiten in der Schule gewährleistet.

Ihre Unterstützung und die Kompetenz unserer SchülerInnen im digitalen Bereich machen es uns möglich, die Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung rasch umzusetzen und sogar effektiv zu nutzen.


Herzlichen Dank, geben Sie acht auf sich und Ihre Kinder!

Mag.a Helga Fabsits