Am 23. Juni war es endlich so weit: unterstützt von Schülern und Schülerinnen aus der 2A wurden zunächst die Bienenwaben aus dem Stock entnommen. Nach einer kurzen Einschulung durch unsere erfahrenen Schulimker Prof. Leirer und Prof. Camus und mit tatkräftiger Unterstützung von den angehenden Imkergehilfinnen Prof. Kern und Prof. Zvonarits, ging es an die Arbeit. Geschützt durch Imkeranzüge konnten die Schülerinnen und Schüler die Bienen von den Waben abkehren und wir hatten sogar das besondere Glück jungen Drohnen beim Schlupf zusehen zu können.

 

Bei der weiteren Verarbeitung halfen dann die Schülerinnen des Wahlpflichtgegenstandes Biologie und Umweltkunde, indem sie die Waben zunächst entdeckelten und anschließend den Honig schleuderten. Der Wassergehalt des Honigs wurde mithilfe eines Refraktometers bestimmt und lag bei allen Proben zwischen 15 und 19%. Mit dem Zurücksetzen der leeren Waben in den Bienenstock endete dieser Tag bei den 60.000 fleißigsten Arbeiterinnen unserer Schule. Die beteiligten Schülerinnen und Schüler wissen nun, welches der drei Bienenwesen einen Großvater, aber keinen Vater hat – weißt du es auch?

 

Lösung: es ist die Drohne – da sie sich aus einem unbefruchteten Ei entwickelt hat sie keinen Vater. Die Mutter der Drohne ist immer die Königin, sie hat sich aus einem befruchteten Ei entwickelt und hat somit Vater und Mutter.