Am Donnerstag, den 14.03.2019 begaben sich die Klassen 7A und 7B auf Exkursion.

Die Reise begann um 6:45 am Bahnhof in Deutschkreutz und führte die Klasse 7B ins Viktor-Frankl-Zentrum nach Wien, um dort nach dem Sinn des Lebens zu suchen.

Die Klasse 7A ging derweilen ins Sigmund-Freud-Museum. Bei einer Führung sowie einem anschließenden Vortrag erfuhren die Schülerin und Schüler mehr über den berühmtesten österreichischen Psychoanalytiker.

Nach einer kurzen Mittagspause besuchten die Schülerinnen und Schüler beider Klassen das Museum der angewandten Kunst (MAK), um dort die aktuelle Ausstellung von Sagmeister und Walsh zum Thema Schönheit zu besichtigen.

 

Ein Bericht von Alina Blümel (7B) über den Workshop im Viktor-Frankl-Zentrum:

Nach der Ankunft und Begrüßung durch Dr.med. Imma Müller-Hartburg, die Leiterin unseres Workshops, wurden wir in einen Vortragsraum gebracht.

In der ersten Stunde des Vortags wurden uns die Logotherapie und das Leben des Viktor E. Frankl durch einen Kurzfilm nähergebracht. Die zweite Hälfte wurde zum Teil von uns Schülern gestaltet, in dem wir in vier Gruppen uns lebensnahe Beispiele überlegen mussten und anschließend im Team das „Problem“ der jeweiligen Gruppen, anhand der Praktiken der Logotherapie, lösten.

Außerdem wurden wir gefragt, was für uns der Sinn des Lebens sei. Dabei fiel vor allem die Antwort: „Der Sinn des Lebens ist, wenn mein Tun für mich und meine Mitmenschen Nutzen hat.“

Am besten lässt sich die Frage, was der Sinn des Lebens ist jedoch mit einem Viktor E. Frankl Zitat beantworten: „Das Leben hat unter allen Umständen Sinn; sei es durch Gestalten einer Situation oder im tapferen Ertragen des Unabänderlichen!“