Projektpräsentation Architektur³ - Ein würdiger Abschluss!

Unser Architekturprojekt „Architektur³“ fand im Rahmen einer Abschlussveranstaltung einen würdigen Abschluss.

Viele Gäste, darunter Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schüler, Eltern, Referenten, VertreterInnen des Landesschulrates sowie VertreterInnen der Sponsoren und der Presse waren zur Abschlusspräsentation gekommen.

Eine flexible Trennwand aus Karton-Spiralkernen -gebaut von den Schülerinnen und Schülern der 6A

„Frau Professor, was ist das?“, fragt ein Schüler aus der 1.Klasse.

„Wonach sieht es denn aus?“, frage ich zurück.

Der Knirps denkt kurz nach. „Eine Wand?!“, antwortet er zögernd.

Eine Wand  -  eine flexible, transparente Trennwand aus miteinander verschraubten Kartonspiralkernen bestehend -  mehr soll es auch nicht sein.

Sie besteht aus 4 Teilen, die ineinandergeschoben sind und soll einen Rückzugsort für Schülerinnen und Schüler ermöglichen. Natürlich kann dieses Trennelement auch an anderer Stelle und in anderer Kombination aufgestellt werden. Vorübergehend wird dieser Ort allerdings als Depotraum verwendet, da die Bibliothek wegen Umbau ausgeräumt werden musste.

Workshop „Drüber und drunter“ oder „Bauen in Hanglage“ am Gymnasium Oberpullendorf

Man nehme: 17 Schüler/innen  der 7B Klasse, eine Architektin:  Dipl.-Ing. Dr. Daniela Filipovits-Flasch, eine praktische Bauaufgabe: Bauen in Hanglage, gute 5 Stunden Vorbereitungs-, Zubereitungs- und Nachbereitungszeit und schon erhält man „5 frischgebackene Architekturmodelle“, die sich sehen und präsentieren lassen können.

Architektur³ - Exkursion im Bezirk Oberpullendorf

Es gibt sie tatsächlich – gute Architektur im Burgenland!

Um Beispiele davon zu sehen und zu begehen, starteten wir vergangenen Freitag mit der 6A und 7B in Begleitung der Projektinitiatoren (Arch. DI Filipovits-Flasch; Mag. Leirer; Mag. Melchart-Ledl) eine Exkursion.

Immobilien – Wohnbau heute >> 2020

Vergangenen Donnerstag war in Sachen Architektur diesmal Architekt Mag. Günther KLEIN bei uns an der Schule zu Gast. Er referierte über die Ambivalenz zwischen Utopie und dem Zwang des Realen im Wohnungsbau.

Die Schülerinnen und Schüler der 6A hatten schon im Vorfeld Zeitungsannoncen verfasst. Diese sollten aus zwei verschiedenen Standpunkten  geschrieben werden. „Erstelle eine Zeitungsannonce für den Kauf / Verkauf deiner Wohnung“, lautete die Aufgabenstellung.

In einer regulären Deutschstunde gab Mag. Klein einen Einblick in den Immobilienmarkt. In Bildern von sehr anspruchsvoller Architektur, begonnen mit der Gartenstadtsiedlung von Roland Rainer, über Bauten von Le Corbusier bis zu einer Wohnhausanlage in Oberschützen, zeigte er den Jugendlichen Beispiele von Wohnungsbau, in welchem die Bewohner eine sehr hohe Lebensqualität genießen können.

Stacheln gegen Obdachlose

Anlässlich unseres Architekturprojektes „Architektur³“ durften wir am Donnerstag, den 23.04.2015 wieder Arch. Dipl.-Ing. Dr. Daniela Filipovits-Flasch bei uns an der Schule begrüßen. Diesmal nahmen die Schülerinnen und Schüler der beiden Klassen 6A und 7B im Unterrichtsfach Deutsch an einem Workshop teil. Dabei ging es um den Umgang mit Obdachlosen und die manipulative Macht der Formulierungen.