Auszeichnung vom Bundesministerium für unser KUBI Projekt!

Die SchülerInnen der 2A, 2B und 2C Klassen dürfen sich gemeinsam mit ihren Werklehrerinnen Ute Jicha und Sonja Melchart-Ledl über eine Auszeichnung freuen.

 

Anlässlich des Tages der kulturellen Bildung (KUBI) wurde im Rahmen des TEC- bzw. TEX-Unterrichts das Projekt „Behausungen“ ins Leben gerufen und mit großem Erfolg durchgeführt. (siehe Bericht vom 28.Mai 2019) Auch die Lokalpresse berichtete von dem Spektakel am Hauptplatz Oberpullendorf.

49. Raiffeisenwettbewerb 2019 „Musik bewegt“

Der diesjährige Raiffeisenwettbewerb für bildnerische Arbeiten stand ganz unter dem Motto – „Musik bewegt“.

Inspiriert bei der Sache waren Schülerinnen und Schüler aus neun Unterstufenklassen. Sie verwandelten Situationen, in denen Musik gehört, selbst gemacht oder gemeinsam musiziert wird, in gemalte, gezeichnete oder collagierte Bilder. Da wird in so mancher musikalischer Phantasie gechillt, gerockt, gegroovt, gejammt, gezupft, gedrummt, getanzt oder gar gesungen, gerade wie es der Stimmung entspricht.

Musik bewegt eben. Das konnten unsere Schülerinnen und Schüler mit eindrucksvollen Bildern unter Beweis stellen.

KUBI – Tag der kulturellen Bildung war ein voller Erfolg!

Vergangenen Freitag, gegen 8 Uhr morgens konnte man die SchülerInnen der 2C Klasse am Weg vom Gymnasium zum Hauptplatz bestaunen. Das Ungewöhnliche daran war, dass sie sich, gleich emsigen, Lasten tragenden Ameisen, mit riesigen Kartons und anderen Abfallmaterialien über ihren Köpfen, fortbewegten. Ihr Ziel war der Hauptplatz in Oberpullendorf.

Dichtes Kunstprogramm in Wien

Ein besonders dichtes Kunstprogramm wurde der 6B vergangenen Donnerstag im Rahmen einer Wien-Exkursion geboten.

 

Unser Treffpunkt zu sehr früher Stunde am Bahnhof Deutschkreutz war für alle TeilnehmerInnen eine Herausforderung. Fast alle schafften es rechtzeitig, aber da bekanntlich viele Wege nach…Wien führen, stieß unser Abkömmling pünktlich am Hauptbahnhof in Wien zu uns.

Abrieb mit Fehlversuchen (Drucken mit und ohne Presse)

Im Rahmen der diesjährigen Begabungsförderung im kreativen Bereich wagten sich vier junge, experimentierfreudige SchülerInnen an eine mehrwöchige Übungssequenz zum Thema – Druckgrafik.

Max Heissenberger aus der 2E, Miriam Freiberger aus der 2C, Selina Kallinger aus der 2D und Julia Habicher aus der 3D trafen sich gemeinsam mit ihrem Kursleiter Mag. Manfred Leirer an insgesamt acht Freitagnachmittagen und verwandelten den BE2-Saal in eine Druckerwerkstätte, um der „schwarzen Kunst“ zu frönen.

Es muss nicht immer ein Schneemann sein – Tierfiguren aus Schnee im BE-Unterricht

Wenn man formbares Material, in unserem Fall Schnee, in Hülle und Fülle im Schulhof vorfindet, sollte man dieses zum plastischen Gestalten nutzen.

Durch entsprechende Kleidung gut ausgerüstet, also vor Kälte und Nässe geschützt, stapften die Schülerinnen und Schüler der 2D in den frisch gefallenen Schnee. In Gruppen sollten keine Schneemänner oder –frauen, sondern möglichst große Tierfiguren gebaut werden, was sich als ziemlich schwierig erwies.