DIE KUNST DER RHETORIK

Werte Schulgemeinschaft!

 

Im Monat Feber zu dieser Stunde,

ist der Redewettbewerb in aller Munde.

Daher melde nun ich mich zu Wort,

und erzähle euch jetzt vom Ablauf sofort.

Märchenhaftes Lesevergnügen aus der 1C

„Der verzauberte Müllerssohn“, „Die goldene Kartoffel“, „Das blaue Kraut“, „Die verzauberten Beeren“, „Der weiße Wolf“ - Kommen euch diese Märchen bekannt vor? Nein? Kein Wunder! Denn diese Werke stammen nicht aus einem bekannten Märchenbuch, sondern sind Eigenkreationen aus den Federn der Schülerinnen und Schüler der 1C. Im Dezember und Jänner beschäftigten wir uns im Deutschunterricht mit Märchen und erfuhren vieles über ihre Entstehung, Merkmale sowie bekannte Märchensammlungen. Die 1C hatte daraufhin das Vergnügen selbst Märchentexte zu verfassen. Diese gelungenen Texte sind mit eigenen Illustrationen versehen worden und können nun gelesen und bestaunt werden. Die Schülerinnen und Schüler halten ihr „Großes Märchenbuch der 1C“ bereits stolz in den Händen und stürzten sich sofort ins märchenhafte Lesevergnügen.

SO EIN THEATER!

Werd ich zum Augenblick sagen:

Verweile doch! Du bist so schön!

Dann magst du mich in Fesseln schlagen,

Dann will ich gern zugrunde gehn!

 

Faust. Das war das Thema unseres Workshops, welchen wir, die 7B und die 7C am 21.12.2016 in Wien mit Prof. Kerstinger und Prof. Ackerler besuchten. Dass der Augenblick länger andauern sollte, dachten auch wir, während wir in die Rollen von Gretchen und Co schlüpften und verschiedenste Szenen darstellen.

Goethes revolutionäres Werk präsentiert die Aspekte von Gut und Böse wie auf einem Silbertablett, was uns eine großartige Auflage für eine Diskussion lieferte.

FILMVORFÜHRUNG „KÖNIG LAURIN“

„Hurra, auch wir dürfen ins Kino!“, freuten sich die Schülerinnen und Schüler der 1BCDE am 20.12., denn nun kamen auch sie in den Genuss einer Schulkinovorführung. Wir hatten uns passend zum Unterrichtsstoff der 1. Klasse, nämlich Märchen und Sagen, den Film „König Laurin“ ausgesucht. Begeistert ließen wir uns von dem zauberhaften Film ins Märchen- bzw. Sagenland führen. Hier verrät die 1C einige Details aus dem Film.

Thyra, sag’s multi!

Um 7:35 ging unser Zug aus Deitschkreitz.

Von dort kummt nix gscheids!

Extrem müde und frierend starteten wir unsere Reise,

Gott sei Dank flog niemand auf die Gleise.

In Wien war Frau Professor etwas planlos,

Also fuhren wir einfach drauf los.

FILMTIPP: „BURG SCHRECKENSTEIN“

Natürlich freuen sich alle SchülerInnen, wenn sie ins Kino gehen dürfen, daher waren wir von 28.11.-30.11. mit einer ersten sowie allen zweiten Klassen im Kino OP zu Besuch. „Burg Schreckenstein“ begeisterte nicht nur die Kleinen (SchülerInnen), sondern auch die Großen (LehrerInnen). Es handelt sich bei dem Film um eine Neubearbeitung der Bestseller des Schriftstellers Oliver Hassencamp (1921-1988), der selbst Internatsschüler des Internats Salem am Bodensee war. Von 1959 bis 1988 erschienen insgesamt 27 Bände dieser erfolgreichen Kinderbuchserie. In der 2A lautet die einstimmige Meinung: spannend, toll, interessant, sehenswert!

FILMTIPP

Titel: Burg Schreckenstein

Nach den Bestsellern von Oliver Hassencamp