Reisebericht Luxemburg

Mittwoch, 15. Mai 2019 – Die Instrumentalgruppe der 7B und die 7C begaben sich in Begleitung von Professorinnen Binder und Grosinger auf die Reise nach Luxemburg.

Nach dem Flug machte sich die Truppe auf den Weg in die Hauptstadt, die sie unter Begleitung von Tourguide Nicole näher kennenlernten.
Anschließend an eine kurze Pause im Hotel und Abendessen in der Stadt, hatten die Reisenden das Glück, am Hauptplatz den Auftritt einer Bigband mitverfolgen zu dürfen.

Lange Nacht der Märchen – 1D

Einst begaben sich 23 unerschrockene Mädchen und Jungen der 1D auf Expedition ins Reich der Märchen. In zahlreichen Aufgaben stellten sie ihr Wissen und ihre Geschicklichkeit unter Beweis: Sie halfen Aschenputtel beim Auslesen der Linsen, fanden immer der Nase nach den Weg zum Lebkuchenhaus, besuchten Frau Etepetete in der Erbsenstraße 1 in Kissenfort und machten unerwünschte Gäste ausfindig.

Großartiger Erfolg der 3D beim Bundeskreativwettbewerb projekteuropa

«Wir freuen uns, dass die Arbeit Ihrer Schülerinnen und Schüler „FORSCHEN-ERKENNEN-TRANSFORMIEREN“ von der Jury mit einer Auszeichnung und einem Preis prämiert wurde und gratulieren zu Euro 400,00 Preisgeld für die ganze Klasse!

Herzlichen Glückwunsch an Sie und Ihre Schüler/innen!“ (KulturKontakt Austria)

 

Das Thema des heurigen Wettbewerbes lautete: „Schule (er)forscht! Kreativ und neugierig.“

BESUCH IN DER FÖRDERWERKSTÄTTE

Es ist schon Ewigkeiten her, zumindest wirkt es so, aber eigentlich war es erst im Herbst, da hatten wir, die 6B-Klasse, zusammen mit einigen unserer Professoren das große Vergnügen, einigen Klienten aus der Förderwerkstätte „Rettet das Kind“ einen lustigen, kreativen, musikalischen und vor allem spaßigen Vormittag zu bereiten.

(Background-Information: Die Förderwerkstätte „Rettet das Kind“ beschäftigt geistig und körperlich beeinträchtigte Menschen, die hier durch verschiedene handwerkliche Arbeiten oder soziale Aktivitäten beschäftigt werden und denen so eine möglichst angenehme und schöne Zeit beschert werden soll.)

Und nachdem sie den weiten Weg auf sich nahmen, um uns im Gymnasium einen Besuch abzustatten, war es doch eine Selbstverständlichkeit, dass auch wir, wenn auch schweren Herzens, unsere Unterrichtszeit opfern, um mehr über ihr Leben und vor allem von ihrer Arbeit in der Förderwerkstätte zu erfahren.

Schulhofcops, Duck one und andere Heldenkurzfilme

Zwei Tage lang wurden die SchülerIn der 7a zu Kameraleuten, Tontechniker, Schauspieler, Cutter, Storyboardentwickler und Beleuchter. Mit Unterstützung des Medienpädagogen Udo Somma und der finanziellen Subvention von Kulturkontakt Austria und dem Elternverein des BG Oberpullendorf wurde dieses Medienprojekt durchgeführt. Nach dem Erstellen und Vorbereiten von vier Storyboards und einer kurzen filmtheoretischen Einheit im Deutschunterricht versuchten die Schüler ihr theoretisches Wissen und Vorhaben in die Praxis umzusetzen.  Dass regnerisches Wetter für einen Außendreh alles andere als angenehm ist, mussten sie am eigenen Leib erfahren. Ebenso lernten sie verschieden unbekannte Räume des BG Oberpullendorf kennen.
Im Juni werden die vier Filme einer breiteren Öffentlichkeit in der Bibliothek präsentiert.

Die Roboter sind los!

In den Schuljahren 2017/2018 und 2018/2019 nahmen die KollegInnen Gernot Beck, Paul Fraller, Bernd Lang, Clemens Lang, Anna Reumann und Paul Sommeregger an der Fortbildung „Robotik und Coding im AHS-Bereich“ an der PH-Burgenland teil. An sechs Wochenenden durften die KollegInnen in die Programmierung des LEGO Mindstorms EV3 eintauchen. Mittels unterschiedlicher Sensoren, wie Licht-, Ultraschall-, Gyro- und Berührungssensoren wurden die Roboter so programmiert, dass sie Hindernissen ausweichen, auf Farben reagieren oder Abstände messen konnten. Auch der Besuch des RoboCupJunior am 26. und 27. April 2018 durfte dabei nicht fehlen. In beeindruckender Weise zeigten dort österreichische SchülerInnen die Talente der von ihnen programmierten Roboter. Auch das ein oder andere Fußballspiel, das die unterschiedlichen Roboter-Mannschaften ausführten, dufte dabei nicht fehlen. Besonders bei den männlichen Kollegen wurde dabei die Leidenschaft zum österreichischen Fußball neu erweckt.