Endlich ist es wieder soweit: Nach Lockdown und Corona kann seit Ende September endlich wieder am ERASMUS-Projekt „Heute für die Welt von morgen“ gearbeitet werden. Nur zur Erinnerung: Inhalt dieses Projektes sind die SDGs, die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen. Für diese Ziele sollen die Schülerinnen und Schüler sensibilisiert werden, indem sie Produkte zu diesem Thema gestalten – seien es Radiobeiträge, Texte, Filme oder ganze Theaterstücke. Diese Produkte wiederum finden ihren Platz im dreidimensionalen, digitalen Ausstellungsraum, der gerade im BRGOP programmiert wird.

 

Bis 23.10. läuft die zweite, digitale Mobilität (=digitaler Schüleraustausch) zwischen den Partnerschulen in Ö, D und Südtirol. Konkret sieht das so aus, dass Schülerinnen und Schüler der 7C verschiedene Texte schreiben (Selbstbeschreibung, Textwanderung - Schreiben anhand eines Bildimpulses, Theaterskript, Grußbotschaft). Diese Texte und die Texte aus allen anderen Partnerschulen werden dann nach Ablauf der Frist von der HAK in Eisenstadt gesammelt, gemeinsam präsentiert, ausgetauscht und später im digitalen Ausstellungsraum veröffentlicht.

 

Natürlich bleiben die Texte bis zum Datum der Veröffentlichung geheim – aber eines kann schon verraten werden: Unsere kreativen jungen Leute haben sich wieder einmal selbst übertroffen, die SDGs in spannende und unterhaltsame literarische Ergüsse zu verwandeln! Damit ihr jedoch zumindest einen kleinen Einblick in unsere Arbeit gewinnen könnt, sind dem Artikel die Fotos von ersten Standbildern zu den entstehenden Theaterstücken beigefügt. 😉

 

Das ist aber nicht das Einzige, was im Namen von ERASMUSplus gerade im BRGOP unternommen wird:

 

  • ·         Der Ausstellungsraum selbst wird gerade von Prof. Sommeregger und seinem WPG (7A) programmiert. Im Ausstellungsraum, der selbst wiederum in vier Abschnitte, Räume, unterteilt wird, sollen schlussendlich alle Produkte, die im Laufe des Projekts entstehen, ausgestellt und mithilfe von 3D-Brillen bewundert werden.

 

  • ·         Die Schülerinnen und Schüler der 7B unterstützen die 7A, indem sie gemeinsam mit Prof. Clementi zeichnerische Impulse für diesen Ausstellungsraum geben.

 

  • ·         Gleichzeitig wird mithilfe von Prof. Gregorich gerade an einem internationalen Radiobeitrag gearbeitet, der die zweite, digitale Mobilität begleitet. Unsere Schülerinnen aus der 7C haben hierzu Fragen erarbeitet, die von allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern aus allen Ländern beantwortet werden. Entstehen soll hieraus ein Radiobeitrag, der in die Produktreihe des Projekts eingegliedert werden kann.

 

  • ·         Zudem durfte ich, Elena Steszgal, unsere Schule an der ERASMUS-Jahrestagung repräsentieren – nachzulesen in einem eigenen Artikel!

 

Man sieht, auch Corona kann den europäischen Gedanken des BRGOP nicht bezwingen – wir bleiben weiterhin international und ERASMUSaffin!

 

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.